Forschungsgebiete

Wir untersuchen ultradünne Ceroxidschichten mit Oberflächenspektroskopie, in Synchrotron- experimenten und Rastertunnelmikroskopie; die Schichten werden im Ultrahochvakuum epitaktisch auf Metall- einkristalloberflächen wie Cu(111), Pt(111) oder Ru(0001) abgeschieden. Diese Systeme eignen sich als Modelle zum Studium heterogener Katalysatoren auf der Basis von Ceroxid, einem als Sauerstoffspeicher eingesetzten Material.

Durch plasmaelektrolytische Oxidation werden dünne Titanoxidschichten auf Titanfolien erzeugt. Sie weisen in Verbindung mit aufgebrachten Platinschichten ein Spektrum interessanter Eigenschaften für die chemische Sensorik auf. undefinedMehr auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

 

Wir entwickeln Software und Hardware-Lösungen für eine einheitliche und bedienerfreundliche Programmoberfläche zur Steuerung von Vakuumkomponenten und notwendiger Hilfsaggregate sowie zur vollständigen Prozesskontrolle, mit der erstmalig auch komplexe Experimente automatisch durchgeführt werden können, wobei Fernsteuerung, permanente Überwachung und vollständige Dokumentation implementiert sind.

 

 

Für den Test von chemischen Sensoren haben wir eine PC-gesteuerte Strömungsapparatur mit Präzisions-Massenflussreglern. Sie ist mit einem Umwälzthermostaten und einer Messzelle ausgestattet, die Experimente zwischen -40 °C und +85 °C ermöglichen. Unterschiedliche elektrische Sensor-Parameter können bestimmt werden.

Für die Oberflächenspektroskopie haben wir ein Ultrahoch-Vakuum-System mit einer Vielzahl von Standardtechniken zur Grenzflächenanalytik. Das gesamte System wird mittels einer speziellen LabVIEW®-Software PC-gesteuert.

Leitung

Prof. Dr. Klaus Dieter Schierbaum

Gebäude: 25.23
Etage/Raum: 01.35
Tel.: +49 211 81-14515
Fax: +49 211 81-11995
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenIPKM Abteilung Materialwissenschaft